Sie sind schon vor einiger Zeit in Ihrer neuen Heimat angekommen. Alles läuft gut. Sie haben sich gut eingelebt, die Arbeit macht Spaß, die Kollegen sind nett. Nur manchmal, wenn Sie abends nach der Arbeit nach Hause kommen, fühlen Sie sich ein Bisschen einsam.

Sie verbringen Ihre erste Weihnachtzeit im Land. Zu Weihnachten hat die Firma ein gemeinsames Weihnachtsfest für alle im Land gebliebenen Expats organisiert. Es war schön und besinnlich. Für Silvester wurden Sie von Ihrem Nachbarn zu seiner Party eingeladen. Erst, wollen Sie sich drücken, gehen aber doch hin.

Die Party ist im vollen Gange. Tolle Menschen, ausgelassene Stimmung, super Musik und viel, viel Alkohol. Am nächsten Mittag wachen Sie in Ihrem eigenen Bett auf und haben einen riesen Kater. Obwohl Sie alleine sind gibt es eindeutige Spuren im Bett, das eine zweite Person mit Ihnen die Nacht verbracht hat. Ihr Versuch den Abend zu rekapitulieren scheitert kläglich. Sie haben einen Filmriss.

Plötzlich bekommen Sie einen riesen Schreck. Es gibt keinen Anzeichen das Sie sich geschützt haben und das in einem Land, mit einer der höchsten Aidsraten der Welt. Sie sind schlagartig nüchtern und geschockt.

PEP kann eine Lösung sein. PEP steht für Postexpositionsprophylaxe. Es sind HIV Medikament die über vier Wochen eingenommen werden und HIV daran hindern, sich im Körper festzusetzen. Aber, die Therapie muss innerhalb von 48 Stunden nach möglicher Infektion beginnen.

Nicht Wunschdenken, verdrängen und hoffen, sondern schnelles Reagieren kann Ihnen in diesem Fall Ihre Leben retten.        

Sie möchten Ihre nächste Entsendung zu einer Erfolgsgeschichte machen? 

Machen Sie einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.