Sie haben es sich verdient. Sie sind mit Ihrer Familie in Ihrer neuen Heimat angekommen. Haben alle Hürden genommen.

Was für ein tolles Gefühl. Das wollen Sie feiern.

Die Kinder sind versorgt, ein Kollege hat Ihnen eine Bar empfohlen, los geht’s. Mit Ihrem Partner machen Sie sich auf, um einen tollen Abend zu genießen.

Die Bar ist voller fröhlicher Menschen, super Stimmung, tolle Musik. Es gelingt Ihnen, einen Tisch zu ergattern. Sie ordern Drinks. Die Drinks kommen, Sie prosten Ihrem Partner zu – auf ein tolles Abenteuer! Der Abend schreitet voran, mehr Drinks kommen, die Stimmung steigt. Sie gehen tanzen.

Sie kehren zu Ihrem Tisch zurück, prosten Ihrem Partner zu und kurz bevor Sie einen Schluck nehmen können, werden Sie angerempelt und verschütten den Rest Ihres Drinks. Der Mann entschuldigt sich bei Ihnen höflich und ordert als Wiedergutmachung zwei neue Drinks für Sie und ihren Partner. Alles ist gut.

Ihr Partner entschuldigt sich kurz und geht auf die Toilette. Nach einer Weile sehen Sie nach und finden ihn im Gang zu den Toiletten völlig apathisch und hilflos auf dem Fußboden kauernd.

Mithilfe des Barpersonals rufen Sie einen Krankenwagen, der ihn sofort ins Krankenhaus fährt. Dort wird festgestellt, dass ihm K.-o.-Tropfen verabreicht wurden. Der Rempler des Mannes, hat Ihnen wahrscheinlich das gleiche Schicksal erspart.

Oberste Regel ist, lassen Sie nie Ihren Drink unbeaufsichtigt. Kommt so etwas häufiger vor, bzw. warnen Medien und Polizei, trinken Sie nur aus Flaschen. Achten Sie darauf, dass die Flaschen oder Büchsen erst an Ihrem Tisch geöffnet werden. Auch sollten Sie auf Eiswürfel verzichten.      

Sie möchten Ihre nächste Entsendung zu einer Erfolgsgeschichte machen? 

Machen Sie einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.